Cortisolmangel und Alkohol

In unserer Gesellschaft ist der Konsum von Alkohol alltäglich. Was ist aber zu beachten, wenn man einen Cortisolmangel hat? Darf ich da noch Alkohol trinken?

Die Antwort ist ja, aber…..

Wer die Symptome seiner Erkrankung und das Verhalten seines Körpers noch nicht kennt, sollte Alkohol in maßen genießen. Warum? Um es direkt zu sagen, die Anfangssysmptome einer Addison-Krise und eines Suffs sind sehr ähnlich: Koordinationsprobleme, Lallen, unsicherer Gang, Verwirrtheit etc. Auch wenn man sich übergeben muss, kann das die Folge von Alkoholkonsum oder von einer beginnenden Addison-Krise sein.

Häufig denkt auch das Umfeld, dass man zuviel getrunken hat. So bekommt man Hohn und Spott, statt lebensnotwendiger Hilfe. Und wenn man diesen Zustand erst einmal erreicht hat, wird die Situation schnell lebensbedrohlich.

Hier also unsere Tips:

  • Verzichtet lieber auf Alkohol oder setzt Euch ein strenges Limit.
  • Erklärt einem Freund / einer Freundin Eure Situation und bittet, ein Auge auf Euch zu werfen. Oft merkt man die ersten Symptome selber nicht.
  • Sollte Euer Zustand so ernst sein, dass Ihr ins Krankenhaus müsst, nehmt jemanden mit, der explizit auf eure Krankheit und die lebensbedrohliche Situation hinweist. Denn viele Krankhäuser lehnen die Behandlung, auch bei geringem Promillewert ab.
  • Nehmt Euren Notfallausweis und ein Notfall-Set immer mit.

Wenn Ihr diese Hinweise beherzigt, kann nicht viel passieren.

viel Spaß beim Feiern!